Im Wald der fliegenden Edelsteine

Wie ein blauer Blitz schießt er über das Wasser, schillernd gleich einem Edelstein: Der Eisvogel – das Wahrzeichen für unberührte Natur. Im Auwald an der schwäbischen Donau waren die beiden Naturfilmer Ilona Riehl und Günther Bludszuweit auf der Spur des scheuen Gesellen. Seit die Donau vor 150 Jahren eingedeicht und aufgestaut wurde, ist sie kein natürlicher Wildfluss mehr und das Überleben ist für die Eisvögel und die anderen Auwaldbewohner viel schwieriger geworden.

Regisseur: Ilona Riehl

Ilona Riehl gründete 1994 zusammen mit Günther Bludszuweit die "ORCA Naturfilmproduktion", Seitdem produzieren sie gemeinsam Filme u.a. "Tod auf Zeit" (SWR/ARTE), für den BR: "Im Schwäbischen Donaumoos", "Im Wald der fliegenden Edelsteine", "Das Geheimnis der Baggerseen", "Der ewige Kampf-Fluss und Meer im Podelta" (BR/ARTE). Sie erhielten zahlreiche Auszeichnungen und Preise auf internationalen Festivals.

Regisseur: Günther Bludszuweit

Günther Bludszuweit, geb. 1965 und von klein auf begeisterter Natur- und Vogelbeobachter, studierte Biologie. 1994 gründete er die ORCA Naturfilmproduktion zusammen mit Ilona Riehl. Beide sind als Produzenten, Regisseure und Autoren tätig und erhielten zahlreiche Auszeichnungen und Preise auf internationalen Festivals.

2005
43 Min.
Regisseur: Ilona Riehl, Günther Bludszuweit
Autor: Günther Bludszuweit
Kamera: Ilona Riehl, Günther Bludszuweit
Schnitt: Ilona Riehl
Musik: Büdi Siebert
Sprecher: Hans-Peter Bögel
Redaktion: Udo A. Zimmermann (BR)