Indiens wilde Esel

Der Bauer Punja ist wahrlich kein Typ eines Kriegers. Aber wenn er nachts sein Feld im Westen Indiens verteidigt, dann geht es um die Existenz seiner Familie, und dann rennt er, bis er die Feinde in die Flucht geschlagen hat. Bei den Feinden handelt es sich um Wildesel namens Khur. Aus dem „Kleinen Rann von Kutch“ wird nach den Überflutungen durch den Monsun alljährlich eine Salzwüste, ein Glutofen. Nur Überlebenskünstler haben hier noch eine Chance. Die Genügsamkeit der Wildesel ist in dieser Region legendär.

Regisseur: Eberhard Meyer

Eberhard Meyer arbeite als Assistent und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München. Seit 1975 ist er freiberuflicher Autor und Regisseur. Seit 1999 macht er regelmäßige Reisen nach Indonesien zu Recherchen und Artenschutzzwecken. 1999 initiierte er den Aufbau der TURTLE FOUNDATION (Schildkröten-Stiftung). 2001 gründete er die Firma tigerbaby.tv media GmbH in Münsing-Ammerland

2006
43 Min.
Regisseur: Eberhard Meyer
Autor: Eberhard Meyer
Kamera: Martin Rösner
Schnitt: Dirk Göhler
Musik: Ulrich Rassy
Sprecher: Gert Heidenreich, Irina Wanka
Redaktion: Udo A. Zimmermann (BR)