Mission Gombessa

Vor Millionen von Jahren erhob sich vor der afrikanischen Küste eine Handvoll Inseln aus dem Meer. Ungeheure Asche- und Lavamassen quollen aus dem Erdinneren. Sie formten Berge und Täler und schroffe unterseeische Landschaften. Hier, im tiefen, dunklen Meer lebt ein geheimnisvolles Wesen, das schon viel länger existiert, als die Inseln selbst: Der Quastenflosser!

Ein Mann hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht diesen Fisch zu erforschen, es sind mittlerweile über 20 Jahre vergangen, seitdem er die Quastenflosser als Erster lebend fotografierte und filmte. Viele Rätsel konnte Hans Fricke lösen, zwei wichtige Fragen blieben aber bis heute offen: Sind die Fische, die es schon lange vor den Dinosauriern gab, wirklich die ältesten Wirbeltiere der Welt? Und wo hält sich ihr Nachwuchs versteckt?

Mission Gombessa ist eine Reise in die Vergangenheit des Quastenflossers, der Film zeigt die Gegenwart und die Erfolge im Schutz des Quastenflossers und wir werfen einen Blick in die Zukunft der Fische und deren Lebensraum die Komoren. Mission Gombessa zeigt auch wie ein Lied helfen soll die Welt dauerhaft zu verändern.

Regisseur: Jan Haft

Der mehrfach ausgezeichnete Kameramann und Regisseur Jan Haft (*1967) zählt zu den innovativsten Tierfilmern in Deutschland. Nach den Studiengängen Geologie/ Paläontologie folgte das Studium der Biologie. Anfang der 90er Jahre begann der Naturbegeisterte seine Laufbahn als Kameraassistent bei Tierfilmproduktionen. Schon 1996 gründete er die Nautilusfilm GmbH, eine der erfolgreichsten Firmen für Tierfilme in Deutschland. Sein weltweit bekannter Film „Die Wiese“ war 2007 Gewinner bei GREEN SCREEN.

2010
44 Min.
Deutsch
7
Regisseur: Jan Haft
Autor: Thassilo Franke
Kamera: Hans Fricke, Roland Gockel
Schnitt: Stephan Berthold, Jan Haft
Musik: Joe Dinkelbach
Sprecher: Axel Wostry
Redaktion: Gabriele Conze
Nominierungen: Bester Wissenschaftsfilm 2010