One Degree Matters

"One Degree matters" wurde von der New York Times als "An Inconvenient Truth, Part 2" untertitelt.

Die letzten wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Klimawechsel zeigend, bietet diese informative und inspirierende Dokumentation realistische Lösungen an und gibt der Realität der globalen Erwärmung ein menschliches Gesicht, indem sie beispielhafte Individuuen und Gemeinschaften zeigt, welche die Umweltprobleme der Welt in Angriff nehmen.

Der Film beginnt mit einer exklusiven Gruppe einflußreicher internationaler Führungskräfte, die in die Arktis reisen, um den Klimawechsel aus erster Hand mitzuerleben. Während der Reise zeigen sie die nötige Vorgehensweise auf und präsentieren die Möglichkeiten, neue und erneuerbare Lösungen umzusetzen und bringen Beispiele aus ihren eigenen Arbeitsfeldern Energie, Landwirtschaft, Bildung, Finanzen, Technologie, Bevölkerung, Abholzung und Gesetzgebung. Der Film stellt Geschichten und Protagonisten aus aller Welt vor, einschließlich Deutschland, Großbritannien, Italien, Dänemark, Costa Rica, USA und Taiwan.

One Degree Matters verfolgt die Auswirkungen der Temperaturerhöhungen und misst das Absinken der grönländisches Eiskappen in den Arktischen Ozean. Der Titel des Films entstammt der Tatsache, daß jeder Temperaturanstieg um ein Grad etwas ausmacht, da wir bereits die beobachtete Höchstgrenze des Temperaturwechsels erreicht haben, in dem sich über 10.000 Jahre die heutige Zivilisation entwickelt hat.

Regisseur: Eskil Hardt

Eskil Hardt, 41 Jahre, hat während der letzten 16 Jahre künstlerische Dokumentationen, Dokumentationen, Reality Shows, TV Serien und gesellschaftliche Filme für verschiedene Unternehmen entwickelt, produziert und Regie geführt.
Die meisten dieser Projekte führten Ace & Ace an Drehorte, die dem Team alles abverlangten. Dies brachte eingehende Erfahrungen, wenn es darum geht präzise Entscheidungen zu treffen, welche die Produktion in kritischen Situationen betreffen.
"Alles ist möglich" ist das Motto welchem sich Ace & Ace verschrieben hat.
Sie haben sich besonders auf die Erzählkunst und einen starken visuellen Stil fokussiert, um die Thematik für ein Publikum aufregend zu gestalten, welches zu Beginn nicht unbedingt ein spezielles Interesse an der Materie aufweist.
Eskil Hardt hat zusätzlich noch als Subunternehmer für amerikanische Produktionsfirmen in den Bereichen Produktion und Regie gearbeitet.
Er war in den Sparten Programm, Events und Reality TV für verschiedene TV Sender tätig:
CNBC - Responsible Businesses
ESPN Sports channel - World Cup in Alpine Skiing
Spike TV - Ultimate Boys Vacation (Reality Show für MTV Networks + BBC World)

2009
60 Min.
Englisch
9
Regisseur: Eskil Hardt
Autor:
Kamera: Eskil Hardt, Esben Hardt, Finn Noer
Schnitt: Adrian Beard
Musik:
Sprecher: Richard Derrington
Redaktion: Eskil Hardt