Wild Japan-The Wonders of Abundant Waters

Die zweiteilige Serie erforscht die Naturwunder der japanischen Inseln. Teil 2 konzentriert sich auf die See. Japanische Gewässer haben mit etwa 34.000 Arten weltweit die höchste Biodiversität. Sie machen 15 % des weltweiten maritimen Artenbestandes aus. Dieser Reichtum ist das Ergebnis vieler ungewöhnlicher geologischer Bedingungen, des sog. globalen Förderbandes, d. h. Tiefenströmungen die Nährstoffe aus Russland bringen und eines einmaligen Zusammenfließens von kalten und warmen Strömungen. Die ungewöhnlichen Einsichten in japanische Gewässer wurden über drei Jahre gefilmt.

Regisseur: Keishiro Kitamura

Regisseur: Yasuhiro Adachi

Yasuhiro Adachi begann 1999 bei NHK, anfangs in Sapporo, wo er viele Dokumentationen über die Tierwelt und Natur von Hokkaido und Russland produzierte. 2004 wechselte er nach Tokio
und drehte dort Programme, die unter anderem die Themen Gesundheit und Nahrungsmittel aus wissenschaftlicher Sicht beleuchteten. Seit seinem Wechsel zur Tochtergesellschaft NHK Enterprises macht er Sendungen über Aspekte von Natur, die uns im Alltag begegnen.

2010
58 Min.
7
Regisseur: Keishiro Kitamura, Yasuhiro Adachi
Autor: Yasuhiro Adachi, Keishiro Kitamura
Kamera: Hideyuki Takaoka, Takamitsu Nagai, Masashi Wada
Schnitt: Mitsunori Morimoto
Musik: Yu Takami, Masaru Yokoyama
Sprecher: Takaya Kamikawa
Redaktion: Gen Sasaki, Hiromichi Iwasaki, Kazuhiro Kitano, Ryoji Ishida
Nominierungen: Bester Meeresfilm 2011