Killer in the Caves

In den USA sterben Millionen Fledermäuse – es ist das größte Artensterben in der Geschichte in Nordamerikas. Die Folgen für die Landwirtschaft und das gesamte Ökosystem sind unabsehbar und Wissenschaftler versuchen verzweifelt die rätselhafte Epidemie zu stoppen. Ihre bahnbrechenden Methoden und modernste Kameratechnik erlaubt einen neuen Blick auf dieses oft dämonisierte Tier, das der Wissenschaft trotz seiner zentralen Rolle im Ökosystem immer noch recht unbekannt ist.

Regisseur: Dennis Wells

Dennis Wells arbeitete zunächst als Radio-Journalist und studierte Soziologie und Medienwissenschaften in Düsseldorf. Er war Lehrbeauftragter an der Universität Düsseldorf bevor er nach Vancouver zog, um in Soziologie zu promovieren und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Projekt mit First Nations zu arbeiten, einer Gruppierung indigener Völker in Kanada. 2008 kam er zu taglicht media und hat seitdem wissenschaftliche und geschichtliche Dokumentationen für WDR, ZDF, arte, Smithsonian Channel und PBS entwickelt, produziert und als Regisseur geführt. Er lebt zur Zeit in Köln. Dennis Wells arbeitete zunächst als Radio-Journalist und studierte Soziologie und Medienwissenschaften in Düsseldorf. Er war Lehrbeauftragter an der Universität Düsseldorf bevor er nach Vancouver zog, um in Soziologie zu promovieren und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Projekt mit First Nations zu arbeiten, einer Gruppierung indigener Völker in Kanada. 2008 kam er zu taglicht media und hat seitdem wissenschaftliche und geschichtliche Dokumentationen für WDR, ZDF, arte, Smithsonian Channel und PBS entwickelt, produziert und als Regisseur geführt. Er lebt zur Zeit in Köln.

2013
52 Min.
Englisch
7
Regisseur: Dennis Wells
Autor: Dennis Wells
Kamera: Roland Breitschuh, Torbjörn Karvang, Michael Kern, Steffen Bohn
Schnitt: Claudia Spoden
Musik: Andreas Schäfer
Sprecher: Ellen Wagner
Redaktion: Smithonian Channel, Linda Goldman