Bis zum letzten Fang - Das Geschäft mit dem Fisch

Seit Jahrzehnten plündert eine Armada von Fangflotten die Weltmeere. Jahrelang waren die Länder der Europäischen Union an dieser Ausbeutung der Meere beteiligt. Eine Reform der europäischen Fischereipolitik soll diese Entwicklung stoppen. In der Dokumentation verfolgen die Filmemacher den Weg des Fischs auf die Teller der Verbraucher und konfrontieren die Verantwortlichen aus Handel und Politik mit den Missständen beim Fang und der Verarbeitung. Die Antworten sind zum Teil skandalös.

Regisseur: Jutta Pinzler

Jutta Pinzler, geboren 1968, studierte Romanistik, Anglistik und Ibero-Lateinamerikanische Geschichte in Köln, Buenos Aires und La Plata. Während eines Stipendienaufenthalts der Carl Duisberg Gesellschaft war sie bei einem Entwicklungshilfeprojekt der Caritas in Argentinien beschäftigt. Nach dem Studium absolvierte sie ein Volontariat bei VOX und arbeitete dort als Referentin des Chefredakteurs. Als Autorin und Redakteurin entwickelte und produzierte sie verschiedene Sendungen und Sendereihen, darunter viele Auslandsproduktionen wie „wolkenlos“, „Rund ums Mittelmeer“ und „voyages, voyages“. Um im Nachrichtenbereich zu arbeiten, wechselte sie 1998 zum WDR. Dort war sie als Reporterin für das Studio Düsseldorf tätig. Im Rahmen eines Journalistenstipendiums der Heinz Kühn Stiftung reiste sie in dieser Zeit nach Bombay und forschte über die Kastengesellschaft Indiens. Als freie Autorin und Produzentin realisierte Jutta Pinzler seit 1999 vor allem für das ZDF, RTL, Spiegel TV, VOX und arte Reportagen und Dokumentarfilme.
2005 gründete sie zusammen mit Iris Bettray und einer Mannschaft von Journalisten die sagamedia Film- und Fernsehproduktion und ist seitdem geschäftsführende Gesellschafterin.

2014
62 Min.
Deutsch
3
Regisseur: Jutta Pinzler
Autor: Jutta Pinzler
Kamera: André Zschoke, Claus Sielisch, Nico Wegewitz, Frank Bergfeld, Patrick Penkert
Schnitt: Jan von Rimscha
Musik:
Sprecher: Josef Tratnik, Uli Auer, Petra Glunz-Grosch, Carolin Scrimali
Redaktion: NDR/ arte