Karussell des Lebens - Die Streuobstwiese

Das Leben auf einer Streuobstwiese ist wie ein Karussell, das sich im Wechsel der Jahreszeiten dreht. Jedes Wesen kämpft um seine Existenz. Ob Jäger oder Gejagter, Pflanze oder Baum. Und doch hängt alles voneinander ab. Die Streuobstwiese verdeutlicht dieses Zusammenspiel der Arten auf beeindruckende Weise. Auch der Mensch hat hier seinen Platz, greift ein und ist für diese Vielfalt des Lebens von großer Bedeutung. Ohne Anfang, ohne Ende. Das Karussell des Lebens nimmt seinen Lauf.

Regisseur: Klaus Scheurich

Klaus Scheurich ist Kameramann und Produzent der Marco Polo Film AG in Heidelberg und dort verantwortlich für Entwicklung und Produktion von Dokumentarfilmen.
Er ist verheiratet mit der Autorin und Filmemacherin Annette Scheurich und hat einen Sohn. Er ist Diplomgeologe und interessiert an Natur-, Umwelt- und Wissenschaftsthemen.
1986 gründete Klaus Scheurich zusammen mit seiner Frau die Produktionsgesellschaft Marco Polo Film. Seither filmte und produzierte er zahllose Natur- und Expeditionsfilme, von denen viele internationale Preise gewannen. Er arbeitet für nationale und internationale Sender und Organisationen und filmte für Werner Herzogs preisgekrönten Dokumentarfilm „The White Diamond“.
Klaus Scheurich ist einer der Vorreiter für das Filmen in High Definition in Deutschland. Seit Jahren arbeitet er mit HD-Geräten und sammelte ein umfangreiches Fachwissen an. Als Experte für HDTV ist er ein gefragter Gast bei Podiumsdiskussionen und hält Vorträge bei Kongressen, Festivals und Veranstaltungen wie z. B: Dokville, Science, Jackson Hole Wildlife Film Festival, Naturale, Discovery Campus Symposium, ZDF-HD-Seminar, Insight-Out Hff Acadamy, Potsdam und IRT-Symposien.

2014
44 Min.
Deutsch
3
Regisseur: Klaus Scheurich
Autor: Annette Scheurich, Mi-Yong Brehm, Moritz Mayerle
Kamera: Steffen und Alexandra Sailer, Klaus Scheurich, Bas Schwarz
Schnitt: Armin Riegel
Musik: Georg Reichelt
Sprecher: Walter von Hauff
Redaktion: Udo A. Zimmermann/BR; Angela Schmid/BR; Christine Peters/BR-arte; Gabriele Conze/WDR
Preise: Bester Ökologie- und Wissenschaftsfilm 2014
Nominierungen: Bester Ökologie- und Wissenschaftsfilm 2014