Pflanze

Das neue GREEN SCREEN Titeltier 2010 ist ein Puma.

Der Puma ist die zweitgrößte Raubkatze der neuen Welt und sehr anpassungsfähig. Ursprünglich war "Felis concolor" (lat.) in Sümpfen, Bergen, Wäldern und Wüsten über den gesamten Kontinent verbreitet. Daher auch seine vielen Bezeichnungen wie z.B. Berglöwe, Cuguar, Puma, Panther, amerikanischer Löwe, Painter, Bergkatze, Bergheuler, Roter Jaguar, Reh-Tiger, Silberlöwe sowie weitere indianische, spanische & englische Namen. Heute sind viele Bestände bereits ausgerottet, was auf (unbegründete) Angst vor diesen scheuen hauptsächlich nachtaktiven Einzelgängern und ihren auf Menschen brutal wirkenden Jagdmethoden beruht.

Von den Indianern wird der Puma verehrt; ihm werden Eigenschaften wie Führerschaft, Kraft, Findigkeit, Treue, Engagement und Mut zugeschrieben.  Bei einigen Stämmen ist er auch Sternzeichen während der Zeit unserer "Fische", jedoch wurde er in den Regionen, wo man ihn nicht mehr antrifft, in der Astrologie durch den "Wolf" ersetzt.


Pumas sind schnelle Kurzstreckenläufer und hervorragende Weit- und Hochspringer. Unter anderem die Verhaltensweise, auf einen Baum hoch zu springen anstatt zu klettern, macht den Puma  biologisch zu einer (großen) Kleinkatze anstatt einer Großkatze. Er kann zudem nicht brüllen, dafür aber heulen, schnurren und verständigt sich untereinander mit vogelähnlichen Lauten. Er hat Ähnlichkeit mit einer etwas silbergrauer gefärbten Löwin, aber Männchen und Weibchen sehen gleich aus. Er kann 130 cm Körperlänge und 70 - 100 kg Gewicht erreichen bei einer Höhe von bis zu 70 cm.


Schon "Tiervater Brehm" hatte beobachtet: "Sein Auge ist groß und ruhig, der Blick hat keinen Ausdruck von  Wildheit." Er lebt in verschiedensten Lebensräumen, meidet aber überschwemmungsgefährdete Gebiete und durchschwimmt nur im Notfall Flüsse, "obwohl er im Wasser sehr gut sich zu benehmen weiß".

Fotograf des Titelmotivs ist Konrad Wothe von LOOK-foto.