A Green Paradox

Aufführungen

Wind Energy Fever and Amazon’s Deforestation

Der Umstieg des globalen Nordens auf Windenergie hinterlässt in Ecuador eine Spur der Verwüstung, die sich brutal auf indigene Gemeinschaften und empfindliche Ökosysteme auswirkt. Was hat die Zerstörung von Balsabäumen im ecuadorianischen Amazonasregenwald mit der Windkraftindustrie in Europa zu tun? Da das internationale Engagement für erneuerbare Energien in den letzten Jahren zugenommen hat, hat die Zunahme von Windparks eine enorme Nachfrage nach Balsaholz ausgelöst, die eine Spur der Abholzung hinterlässt.

Dieser Film wird im Doppelprogramm 2 gezeigt.

Regie: Cristina Juliana Abril

Cristina Juliana Abril ist Filmemacherin und visuelle Geschichtenerzählerin mit Schwerpunkt auf Menschenrechtsverteidigung, Umweltfragen und einem Interesse an kreativen und künstlerischen Projekten, die Tanz, Literatur und Film beinhalten.
Geboren in Barcelona, lebt sie seit einigen Jahren in Kolumbien, wo sie als Videoproduzentin und audiovisuelle Regisseurin unter anderem für 350.org, democraciaAbierta und die Friedrich-Ebert-Stiftung Lateinamerika arbeitet.
In den Jahren 2017-2018 arbeitete sie als visuelle Leiterin für die achtmonatige kolumbianische Präsidentschaftskampagne von Humberto de la Calle.
Abril hat einen Master-Abschluss in Filmregie an der ESCAC/Barcelona und hat an fiktionalen Filmproduktionen mitgearbeitet. Cenizas (2016), ihr erster Kurzfilm, wurde auf mehreren internationalen Filmfestivals gezeigt.

Ecuador Portugal Spanien
2021
25 Min.
Spanisch
UT: Englisch
12
Regie: Cristina Juliana Abril
Buch:
Kamera: Cristina Juliana Abril, Didac Saez
Schnitt: Cristina Juliana Abril
Musik:
Produktion: Francesc Badia Dalmases, democraciaAbierta
Webseite URL: https://www.opendemocracy.net/es/