Wildes Neuseeland - Inseln am Ende der Welt

Es scheint, als würde man das Land gut kennen: Berge, Gletscher und die weiten Ebenen Neuseelands erinnern vielerorts an Nordamerika oder Europa. Beim zweiten Blick jedoch zeigt sich, dass die Tier- und Pflanzenwelt der Inseln am Ende der Welt erstaunlich anders und extrem skurril ist: Pinguine brüten im Wald, Urzeitechsen begeben sich im Unterholz auf die Jagd nach ihrem eigenen Nachwuchs und Kiwis geben sich im Dunkel der Nacht ein skurriles Stelldichein.

Spielplan

Regisseur: Mark Flowers

Regisseur: Robert Morgenstern

Robert Morgenstern ist Regisseur und Produzent. Ab 2003 arbeitete er mehrere Jahre als Kameramann und Cutter für international erfolgreiche TV-Produktionen im Auftrag von ARD, NDR, ARTE und NatGeo. Sein Regie-Debüt im Bereich Naturfilm "Helgoland - Insel im Sturm" folgte 2012 und wurde auf dem Jackson Hole Wildlife Film Festival als bester Newcomer ausgezeichnet. Während seines Regie-Studiums an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin gründete er mit Alexander Haßkerl die Produktionsfirma ATARA FILM. Ihre Dokumentar- und Spielfilmprojekte führen sie von den Studiohallen Berlins ins pulsierende Herz der Metropolen, auf staubige Wüstenpfade, eisige Gletscher und tropische Inseln. "Wildes Neuseeland" ist ihre aktuelle Produktion, ein Dreiteiler im Auftrag von BBC & doclights / NDR Naturfilm.

2016
44 Min.
Deutsch
6
Regisseur: Mark Flowers, Robert Morgenstern
Autor: Mark Flowers
Kamera: Robert Morgenstern
Schnitt: Mark Fox
Musik: Oliver Heuss
Sprecher: Wolf Frass
Redaktion: Lucinda Axelsson (BBC), Ralf Quibeldey (NDR), Kathrin Bronnert (NDR / ARTE), Andrea Gastgeb (Terra Mater)
Produktion: Britta Kiesewetter (Doclights GmbH / NDR NATURFILM), Jörn Röver (Doclights GmbH / NDR Naturfilm), James Honeybourne (BBC)