Goldwespe

Peter Bardehle

Land:

Der Hamburger Filmemacher Peter Bardehle ist Gründer und Inhaber der VIDICOM Media GmbH. Nach einem Volontariat bei der Henri-Nannen-Journalistenschule war er als Redakteur in München (Bayerischer Rundfunk), in Mainz (ZDF) und in Hamburg (SAT.1) tätig. Er studierte Politik und Volkswirtschaft in München und arbeitete in New York bei der UNO, wo er auch seine Doktorarbeit über UN-Friedenstruppen schrieb.
Peter Bardehle realisiert und produziert hochwertige Dokumentarfilme und Dokumentationen, die Themen aus Wissenschaft, Geschichte und Kultur mit Hilfe starker Menschen erzählen. Seine Filmwerke wurden in über 30 Sprachen übersetzt und weltweit gesendet. Für seine Arbeit erhielt er den Straßburg-Preis der Hamburger Stiftung F.V.S, eine John J. McCloy Fellowship des American Council on Germany, den RIAS-TV-Preis sowie den Ludwig-Bölkow-Preis der EADS.
Inspiriert von Yann Arthus-Bertrand und Michael Poliza entdeckte Peter Bardehle die Potentiale hochwertiger Luftbild-Aufnahmen mit der Cineflex-Kamera. Er führte Heli-Regie bei mehreren TV-Doku-Reihen, die sich weltweit verkauften. Nach dem Erfolg von "Die Nordsee von oben" mit über 200.000 Zuschauern 2011 kamen von ihm weitere Dokumentarfilme ins Kino, darunter „Rheingold“, „Die Alpen - Unsere Berge“, „Ostsee von oben“, „Athos“). Im Jahr 2020 veröffentlichte er ein Dokudrama über die Begradigung des Rhein mit dem Schauspieler Steffen Schroeder und einen Zweiteiler über den Wettstreit der Kathedralen-Baumeister in der Romanik und Gotik. Zuletzt verfilmte Peter Bardehle Triumph und Tragödie der Concorde sowie die besondere Lebensgeschichte des Südtiroler Abenteurers Robert Peroni in Ostgrönland.

Filme
Nach dem Eis