test

Emma Baus

Land:

Mit ihrer Leidenschaft für Reisen, Natur und Wissenschaft erforscht Emma Baus immer wieder die Verbindung zwischen Menschen, Tieren und ihrer Umwelt.
Geboren 1973, wuchs Emma Baus zwischen Nîmes, Madrid und den mediterranen Pyrenäen auf. Nach ihrem Abschluss an der Sciences Po Aix-en-Provence und einem BA in Kunstgeschichte absolvierte sie ein Postgraduiertenstudium in anthropologischem Kino an der Paris 1 Pantheon-Sorbonne. Ab 2001 führte sie Regie bei Radiodokumentationen für France Culture, darunter eine Sendung über den Schriftsteller Boris Vian. Außerdem machte sie wissenschaftliche TV-Reportagen für das Gesundheitsmagazin France 5 (17 Juin Productions), France 2 (Gédéon Programmes) und die Website Youris.com der Europäischen Kommission (Gédéon).
Seit 2005 ist sie Autorin und Regisseurin von Dokumentarfilmen über Wildtiere, Entdeckungen und Wissenschaft. Ihre Themen führten sie zu Dreharbeiten in Sibirien, Indien, den Vereinigten Staaten, Tansania, China, Japan und ganz Europa.
Ihre Filme werden regelmäßig auf renommierten Festivals wie Pariscience ausgewählt, wo sie 2017 für The Lost Worlds, eine Dokumentationstrilogie über paläontologische Untersuchungen, mit dem Innovation Award ausgezeichnet wurde. Mit "Drei kleine Kätzchen", "Sonntag auf dem Bauernhof" und kürzlich "Fünf kleine Schweinchen" und "Schlau wie eine Ziege" (ZED Distribution), die sich mit den Feinheiten der tierischen Intelligenz befassen, hat sie zum Programm "Grandeur Nature" von France 2 beigetragen.