WILDNIS UNTER FLUGZEUGRIESEN

Natur auf einem internationalen Großflughafen? Fast alle Flugplätze, egal welcher Größe, ziehen Wildtiere an. Den Flughafen Frankfurt verlässt alle 30 Sekunden ein Jet und überfliegt ökologisch wertvolles Brachland, Feuchtwiesen und Sumpfwälder. Der Film zeigt die einzigartige und überraschend wilde Natur auf und an Flughäfen im Spannungsfeld zwischen Ökologie und Ökonomie am Beispiel des Frankfurter Großflughafens.

Regisseur: Heribert Schöller

Heribert Schöller studierte Biologie und widmete sich zunächst der Forschung und Lehre, u.a. am renommierten Naturmuseum Senckenberg in Frankfurt a.M. 1999 wechselte er zum Hessischen Rundfunk und arbeite dort als Autor und Kameramann für ein Natur- und Umweltmagazin. Ab 2002 realisierte er im hr die Naturfilmreihe "Der Natur auf der Spur". 2004 gründete er corvusFilm und produziert seitdem Natur- und Wissenschaftsfilme vor allem für arte sowie international für Studio Hamburg. Aktuell geht es um die "verletzliche Haut der Erde" in einem internationalem Forschungsprojekt zum Klimawandel in den Trockengebieten der Erde.

2007
43 Min.
Regisseur: Heribert Schöller
Autor: Heribert Schöller
Kamera: Heribert Schöller
Schnitt: Julie Wang, Anne Berini
Musik: Andreas Kruse
Sprecher: David Nathan
Redaktion: Gabriele Klinger-Wolff (hr), Catherine Le Goff (arte)