Living an dying in the swamp

Zwischen Brasilien und Guyana gibt es einen Sumpf, den selten ein Mensch betritt. Aus gutem Grund: Er liegt unerreichbar, inmitten eines riesigen Feuchtgebietes. Ein kleines Paradies, in dem eine perfekte Harmonie herrscht. Hier leben Vögel, Reptilien und Pflanzen, die es nirgendwo anders mehr gibt. Dieser Sumpf ist die Zufluchtstätte für den vom Aussterben bedrohten schwarzen Kaiman. Eine kleine Gruppe von Wissenschaftlern macht sich auf die Reise in dieses wundervolle Paradies.

Regisseur: Luc Riolon

Luc Riolon ist Dokumentarfilmer. Seit 1999 produzierte er 11 Filme. 2006 drehte er den Naturfilm „In the beginning was the mud“, mit dem er 2007 auf dem ersten GREEN SCREEN Festival vertreten war.

2006
52 Min.
Regisseur: Luc Riolon
Autor:
Kamera: Luc Riolon, Gerard Sergent, Jean-Marie Cornuel
Schnitt: Francois-Philippe Gallois
Musik: Felix Sabal-Lecco
Sprecher: Alexander Laube
Redaktion: Francois-Philippe Gallois