Schwäne – Halbgötter in Weiß?

Schwänen haftet etwas Überirdisches an. Weiß, formvollendet und dynamisch-elegant schweben sie mit Engelsflügeln durch Götterlandschaften und Epochen. Ihre Nähe zum Menschen hat den Schwänen einen bedeutenden Platz in Mythologie und Kunst verholfen. Einst Ziervogel des königlichen Adels ist der Schwan heute nur noch Flaggschiff der Kulturpfützen. Ist er wirklich ein Geschenk des Himmels oder gar Todesbote? Einblicke in den Jahreslauf eines ausgewählten Schwanenpaares im Großstadtdschungel Berlins geben Lösungen für sagenhafte Rätsel.

Regisseur: Herbert Ostwald

Herbert Ostwald studierte Biologie in Berlin, arbeitete seit 1988 beim SFB-Hörfunk als Reporter und bei der Tageszeitung „Neue Zeit“ als Redakteur. Seit 1995 macht Ostwald kurze und lange Filme über Mensch, Tier und Umwelt und Wissenschaft u.a. für ARD, ZDF, Arte, terramater und National Geographic. 1997 Teilnehmer der „Wildlife Filmmaking School“ in Schweden. 2002 Teilnehmer der „Discovery Campus Masterschool“ in München. 2003 für „Fabelhaftes Langohr“ beim Grimme-Preis nominiert, hat Ostwald zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Festivals gewonnen, zuletzt den „Big Panda“-Wissenschaftspreis mit „Nacktmulle – Superhelden der Forschung“ beim „Wildscreen“-Festival in Bristol/England.

Regisseur: Roland Gockel

Roland Gockel, geb. am 23.03.1963 in Duisburg, besuchte nach Abitur und einem Kamerapraktikum beim Bayrischen Rundfunk, die Staatliche Fachschule für Optik und Fototechnik in Berlin. Einem Unterwasserkamera Volontariat in den USA folgte 1990 der Einstieg als freiberufl. Kameramann im Tier- und Naturfilm. Seither bebildern
seine Aufnahmen zahlreiche wissenschaftliche Dokumentar- und Expeditionsfilme für das öffentlich rechtliche Fernsehen, wie auch Blue Chip Naturdokumentationen fürs Kino sowie internationale Produktionen. In neuerer Zeit betätigt sich Roland Gockel
auch erfolgreich als Produzent, Regisseur und Filmautor

Deutschland
2007
44 Min.
Deutsch
Regisseur: Herbert Ostwald, Roland Gockel
Autor:
Kamera: Roland Gockel
Schnitt: Sandra Fiedler
Musik: Mark Joggerst
Sprecher: Joachim Kerzel
Redaktion: Catherine LeGoff (ARTE), Dieter Kaiser (WDR)
Webseite URL: www.wdr.de