Wildnis aus Menschenhand – Exotische Heimat. Neubürger der Tier- und Pflanzenwelt

Manche von ihnen leben seit Jahrhunderten unter uns. Andere erobern gerade jetzt, in diesem Moment, eine für sie neue Welt; unsere Heimat. Wilde Exoten, fremde Tiere und Pflanzen drängen aus immer ferneren Gebieten nach Europa und der Mensch selbst ist ihre Brücke für die Reise ins Unbekannte. Einmal hier, verändern sie nicht nur die einheimische Natur. Sie beeinflussen auch das Leben der Menschen – unaufhaltsam. Die Dokumentation eröffnet den Blick für ein Naturphänomen, das einen kleinen Vorgeschmack auf zukünftige Veränderungen gibt, die ein weltweiter Klimawandel und immer kürzere Verkehrswege mit sich bringen könnten.

Regisseur: Anne Mesecke

Maria Mesecke, geboren 1980 in Rostock, studierte bis 2006 an der Universität Leipzig. Bis 2008 war sie Volontärin im Bereich Development (Schwerpunkt Non-Fiction) bei der Hoferichter & Jacobs GmbH. Heute ist sie als freie Autorin tätig. Zu ihrer Filmografie zählen Dokumentationen wie zum Beispiel „Zivilisierte Wildnis. Leben zwischen den Elbdeichen (2008) und der Magazinbeitrag „Vilm“ (2007) für NDR „Zeitreise“.

2009
43 Min.
Deutsch
5
Regisseur: Anne Mesecke
Autor: Anne Mesecke
Kamera: Guido Kilbert
Schnitt: Klaus Eichler
Musik: Andreas Kuse
Sprecher: David Nathan
Redaktion: Kerstin Bärwald, Bernhard Wiedemann (MDR)