Die Hippos vom Rhein

150 Jahre nach der Gründung des Kölner Tierparks dürfen die Dickhäuter das älteste Gebäude mit großem Aufwand verlassen. Ihre neue Heimat ist der Hippodom, die modernste Anlage ihrer Art in Europa.

Filmautor Herbert Ostwald hat den Neubau des Hippodoms über ein Jahr lang begleitet, die schwierigen Vorbereitungen ebenso wie die bangen Momente des Umzugs der tonnenschweren Hippos. Die Dokumentation führt dem Zuschauer die Herausforderungen eines modernen Tiergartens im Wandel der Zeit vor Augen.

Regisseur: Herbert Ostwald

Herbert Ostwald studierte Biologie in Berlin, arbeitete seit 1988 beim SFB-Hörfunk als Reporter und bei der Tageszeitung „Neue Zeit“ als Redakteur. Seit 1995 macht Ostwald kurze und lange Filme über Mensch, Tier und Umwelt und Wissenschaft u.a. für ARD, ZDF, Arte, terramater und National Geographic. 1997 Teilnehmer der „Wildlife Filmmaking School“ in Schweden. 2002 Teilnehmer der „Discovery Campus Masterschool“ in München. 2003 für „Fabelhaftes Langohr“ beim Grimme-Preis nominiert, hat Ostwald zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Festivals gewonnen, zuletzt den „Big Panda“-Wissenschaftspreis mit „Nacktmulle – Superhelden der Forschung“ beim „Wildscreen“-Festival in Bristol/England.

Deutschland
2010
44 Min.
Deutsch
1
Regisseur: Herbert Ostwald
Autor: Herbert Ostwald
Kamera: Stefan Nowak
Schnitt: Jan Wilm Schmülling
Musik: Stefan Döring
Sprecher: Philipp Shepmann
Redaktion: Gabriele Conze (WDR)