Krieg der Ameisen

Entlang der europäischen Mittelmeerküste haben 2mm-große Argentinische Ameisen eine Kolonie mit biblischen Ausmaßen erschaffen: sie reicht fast 6000km von Norditalien über Frankreich und Spanien bis nach Portugal. Mit unglaublicher Aggressivität vernichten die Invasoren alle heimischen Ameisenarten. Wissenschaftler glauben sogar, dass sie bereits ganze Ökosysteme verändern.

Der Film zeigt in faszinierenden Bilden, wie die winzigen Argentinischen Ameisen das größte Raubtier der Welt formen.

Regisseur: Stefan Geier

Stefan Geier hat Mathematik und Physik studiert. Nach 18-monatigem Volontariat beim Bayerischen Rundfunk arbeitet er seit 2006 als freier Wissenschaftsjournalist für die Wissenschaftsredaktionen (Fernsehen/Hörfunk) der ARD und des ORF. Für seine Sendungen hat er mehrere nationale und internationale Journalisten- und Filmpreise erhalten, u.a. den 3. Preis beim Vaasa Naturfilmfestival 2010 (Finnland) für den besten Wissenschaftsfilm. Sein Film "Auf der leisen Spur der Schnabelwale" war einer von drei Finalisten beim US-amerikanischen Blue Ocean Film Festival (Kategorie: Best Marine Science). "Krieg der Ameisen" wurde 2012 produziert und wird am 6.9. auf ARTE (Frankreich/Deutschland) gesendet

2012
52 Min.
Deutsch
7
Regisseur: Stefan Geier
Autor: Stefan Geier
Kamera: Benedikt Preisinger, Daniel Delbeck
Schnitt: Tanja Richter
Musik: Lars Kurz
Sprecher: Christoph Jablonka
Redaktion: Christine Peters, Daniel Schwenk
Nominierungen: Bester ökologischer Film 2012,
Heinz Sielmann Filmpreis 2012