Leben am Limit

Viele Tiere der Tiefsee leben ohne Licht! Bis vor 35 Jahren war für Wissenschaftler ein Leben ohne Sonne nicht vorstellbar. Doch Massen von meterlangen Würmern, Schnecken, Krebsen und Muscheln leben in ewiger Nacht in Gemeinschaften mit Bakterien, die aus Schwefelwasserstoff oder Methan Energie gewinnen. Deutsche Forscher entdeckten nun ein Tier, das noch eine andere Energiequelle neben Methan und Licht nutzt: Wasserstoff! Ist somit höheres Leben praktisch überall – auch im All - möglich?

Regisseur: Florian Guthknecht

Florian Guthknecht, geboren 1969 in Fürstenfeldbruck, studierte Geschichte und Germanistik an den Universitäten Augsburg, Florenz und München; Stipendiat der EU, Magister 1994 (Note Sehr Gut). Seit 1992 ist er freier Journalist v.a. für BR/SWR, ARTE, Süddeutsche Zeitung, Münchner Abendzeitung. 2000 gründete er die Produktionsfirma Flowmotion-Film in München (Schwerpunkt Natur und Wissenschaftsfilm) und drehte seither mehr als 200 Magazinfilm-Produktionen und Dokumentationen für ARD, ARTE, 3SAT und ZDF. Seit 2007 hat er einen Lehrauftrag an der FH Salzburg.

2011
52 Min.
Deutsch
7
Regisseur: Florian Guthknecht
Autor: Florian Guthknecht
Kamera: Michael Boxrucker, Christian Lott, Sigurd Tesche
Schnitt: Andreas Ehrig
Musik: Sebastian Pobot
Sprecher: Axel Wostry
Redaktion: ARTE Christine Peters, Daniel Schwenk
Nominierungen: Bester Wissenschaftsfilm 2012,
Heinz Sielmann Filmpreis 2012