Antarctic Edge: 70 Degrees South

2014 stellten Wissenschaftler fest, dass die Schmelze der westarktischen Eisdecke nicht mehr aufzuhalten ist und damit im nächsten Jahrhundert das Leben von Millionen von Menschen bedroht. Im Anschluss an verheerende Wetterphänomene wie den Wirbelsturm Sandy und den Taifun Haiyan folgt der Film ‚Antarctic Edge: 70° South‘ einer Gruppe von Wissenschaftlern, die den Klimawandel an dem Ort ergründen wollen, an dem die Wintertemperaturen am schnellsten steigen.

Regisseur: Dena Seidel

2013 hat Dena Seidel 6 Wochen in der Antarktis verbracht zusammen mit Klimawissenschaftlern, um den Film Antarctic Edge: 70° South zu drehen, der von der National Science Foundation finanziert wurde. Vom Südpol kehrte Seidel mit 400 Stunden Filmmaterial zurück, aus denen sie mit ihren Filmstudenten in zweijähriger Arbeit eine preisgekrönte Dokumentation entwickelte. Seidel ist die Gründerin des Rutgers Center for Digital Filmmaking an der Mason Gross School of the Arts der Rutgers Universität. Sie ist eine innovative Pädagogin, eine preisgekrönte Dokumentarfilmemacherin, hat Kurzgeschichten veröffentlicht und einen Studiengang für Filmproduktion geschaffen. Das ‚Making of‘ von Antarctic Edge war Grundlage für das Studienprogramm, das Rutgers erstes größeres Filmprojekt wurde. Zuvor arbeitete Seidel an Filmen für National Geographic, Discovery Channel, Channel 13/WNET, HBO, ABC, The Learning Channel, WGBH Boston und Turner Broadcasting. Als Filmemacherin produziert Seidel personenbezogene Sachfilme, die die Zuschauer auf eine Entdeckungsreise mitnehmen, auf der wichtige gesellschaftliche Probleme behandelt werden.

2015
72 Min.
Englisch
12
Regisseur: Dena Seidel
Autor:
Kamera: Chris Linder, Dena Seidel
Schnitt: Steve Holloway
Musik: Isaiah McNeill
Nominierungen: Bester Ökologie- und Wissenschaftsfilm 2016