Big Five Asien - Der Amurtiger

Das Reich des Herrschers der Taiga ist bedroht. Die fernöstlichen Wälder Russlands werden geplündert, abgeholzt und exportiert. Die benachbarten Länder Japan, Südkorea und natürlich China haben einen schier unstillbaren Holzhunger. Reiche Russen chartern Kleinflugzeuge und machen Jagdausflüge tief hinein in die Wildnis. Auch die unablässige Wilderei auf zentrale Beutetiere des Amurtigers, das sind Kragenbären, Sikahirsche und Wildschweine, bedroht die noch etwa 400 bis 500 wilden Amur-Tiger.

Regisseur: Henry M. Mix

Henry M. Mix ist gebürtiger Berliner und gelernter Tierarzt. Er arbeitet als freier Produzent und Kameramann u.a. für NDR, MDR, ARD, arte, BBC und National Geographic. Henrys Forscher- und Naturfilmkarriere begann in den achtziger Jahren auf einer abgelegenen antarktischen Insel namens „King-George-Island“. In den frühen Neunzigern gründete er eine internationale Projektgruppe für Wildtierforschung. Er leitete diverse Filmexpeditionen und Forschungsprojekte in Zentralasien, Russland, China, der Mongolei u.a. Er ist Autor und Series Producer der bislang größten Naturfilmserie (Wildes Russland).

Filmografie (Auswahl):
- Leben auf Südshetland – unter Pinguinen und Robben der Antarktis, 1989
- Auf den Spuren des Großen Panda, 1990
- Languren in Vietnam, für BBC-Serie „Planet Erde“, 2005
- Marderhunde – vom Amur bis zur Elbe, National Geographic, 2008

2016
44 Min.
Deutsch
6
Regisseur: Henry M. Mix
Autor: Henry M. Mix
Kamera: Henry M. Mix, René de Greve
Schnitt: Dirk GöhlerKlaus
Musik: Steffen Kaltschmid
Sprecher: Ekki Belle, Gert Heidenreich
Redaktion: BR/Bernd Strobel, BR-Arte/Christine Peters
Produktion: BR/arte/Global Screen