Wale vor unserer Küste

Anfang 2016 stranden dreißig Pottwale an der Nordseeküste. Zwanzig verenden qualvoll vor deutschen Deichen. Die Bilder der sterbenden Wale bewegen Wissenschaftler, Medien und viele Bürger gleichermaßen. Pottwale sind mit bis zu 20 Metern Körperlänge und 60 Tonnen Gewicht die größten Raubtiere der Erde. Sie jagen in der Tiefsee nach Tintenfischen. Warum haben sich 30 Walbullen in die flache Nordsee verirrt? War es das zur Jahreswende wütende Sturmtief Frank, das die Riesen in die Nordsee trieb? Nord- und Ostsee sind der Lebensraum des Schweinswals. Der Film fragt, warum es auch unserem einzigen heimischen Wal alles andere als gut geht vor unseren Küsten.

Regisseur: Holger Vogt

Geboren am 9.8.55 in Flensburg, Zunächst Studium zum Dipl.Wirtschaftsingenieur. Nach Abschluß des Studiums das Hobby zum Beruf gemacht: als Freier Fotograf ... speziell Reportagen, Menschen, Natur. Ein Jahr in Mittelamerika Zusammenarbeit mit dem Sternkorrespondenten Hans-Joachim Löwer, Mexiko City. Veröffentlichungen u.a. im stern und in verschiedenen Büchern.1984 bekam er über die Reportagefotografie erste Kontakte zum NDR-Fernsehen. Zunächst Beiträge für das NDR-Landesprogramm, Hamburger Journal und Freitagsmagazin, dann auch für In Sachen Natur, Extra 3 und Panorama. Von 1984 bis heute ständiger, freier Fernseh-Autor für den NDR, für das Landesprogramm, das Kinderfernsehen und für Dokumentationen (30 bis 90 Min) des Zentralprogramms von NDR und ARD. Schwerpunkt : Mensch& Natur

2017
43 Min.
Deutsch
6
Regisseur: Holger Vogt
Autor: Holger Vogt
Kamera: Julian Ringer, Florian Graner, Karsten Hansen, Kevin Perusse, Jerome Maison
Schnitt: Daniel Probst
Musik: Andreas Dicke
Sprecher: Stephan Benson
Redaktion: Ralf Quibeldey (NDR), Ute Beutler (rbb)
Produktion: Britte Kiesewetter (Doclights GmbH / NDR Naturfilm
Nominierungen: Nordischer Naturfilmpreis 2018
Webseite URL: www.doclights.de