Polarwolf

„Die Leidensfähigkeit ist erschöpft“

Festivalmacher fordern eine schnelle Entscheidung in der Kino-Standortfrage / Professionelle Spielstätten für wachsende Filmqualität unerlässlich

Eckernförder Zeitung 27.02. 2016

Kreativ wie die Green Screener nun einmal sind und akut betroffen von der nach wie vor ungelösten Kino-Standortfrage,haben sie gestern mit einem alten Röhren-Schwarzweiß-Fernseher als Anschauungsobjekt auf die Notwendigkeit einer technischen Aufrüstung des Internationalen Naturfilmfestivals durch ein neues Kinocenter hingewiesen. Ganz so hinterwäldlerisch, wie es bei diesem Vergleich zu sein scheint, ist das technische Equipement zwar nicht, aber nur mit Behelfsspielstätten, wie der Turnhalle der Willers-Jessen-Schule, und ohne ein modernes Kinocenter wird Green Screen nicht weiter wachsen und an Bedeutung gewinnen können. Dieser festen Überzeugung sind Festivalleiter Gerald Grote, der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Martin Krohn, und Green Screen-Geschäftsführer Markus Behrens. ...

Lesen Sie den kompletten Artikel als PDF-Datei