Bussard

Eckernförder Gespräche | 12. September 2017

Traditioneller Auftakt am Vortag des Festivals mit interessanten und kritischen Themen rund um Umwelt und Natur | Eintritt frei!

Foto: Philipp Schüller

 

Di, 12.09.2017 Stadthalle Eckernförde

EINLASS: 18:30 Uhr

BEGINN: 19:00 Uhr

EINTRITT: frei

Jahr für Jahr gelangen acht Millionen Tonnen Plastik in die Ozeane. Die Gefahren, die davon ausgehen, sind vielfältig: Tausende von Seetieren sterben und Mikroplastik reichert sich mehr und mehr in der Nahrungskette an. Jetzt ist das Thema „Plastik im Meer“ in den Fokus der Öffentlichkeit geraten.

Die „Eckernförder Gespräche“, GREEN SCREENS jährliche Podiumsdiskussion zu einem ökologischen Thema, widmen sich diesem Problem. Zur Diskussion mit dem Titel „Meer aus Plastik - die Vermüllung unserer Ozeane“ lädt GREEN SCREEN am Dienstag, 12. September, um 19.00 Uhr in die Stadthalle in Eckernförde ein.

Auch bei uns werden an Nord- und Ostsee große Mengen von Plastikabfall an die Strände gespült, wenngleich das Problem etwa in Südostasien noch weit größer ist. Dabei ist der sichtbare, auf der Oberfläche der Meere treibende Müll nur der kleinere Teil des Problems. Der größte Teil erreicht die so genannten Müllstrudel gar nicht. Das Mikroplastik verteilt sich im Meer und sinkt ab auf den Meeresboden, wo die Plastikkonzentration schon jetzt um ein Vielfaches höher ist als an der Meeresoberfläche.

Die „Eckernförder Gespräche“ informieren über das „Meer aus Plastik“, zeigen Filmausschnitte zum Thema und bieten ein Diskussionsforum mit Vertretern von Umweltverbänden, Wissenschaft, Industrie und Politik.

Podium:

  • Heike Vesper vom World Wildlife Fund (WWF) Hamburg
  • Dr. Mark Lenz vom GEOMAR-Helm - holtz-Zentrum Kiel
  • Uli Kunz, Kieler Wissenschaftler und Forschungstaucher
  • Joschka Knuth, Bündnis 90/Die Grünen und Eine-Welt-Aktivist
  • Ein Vertreter von PlasticsEurope Deutschland e.V. als Verband der Kunststofferzeuger