Penguins

Samuel Chen

Land:

Ob als Parkranger in den entlegenen Wüsten von Zentralaustralien, als Koalafänger auf Kangaroo Island oder bei diversen Wildlife Projekten im Lande: Samuel Chen hat Australiens Tierwelt kennen- und lieben gelernt. Nach mehr als 10 Jahren Arbeit im Umweltmanagementbereich hat eine Erkenntnis seine weitere berufliche Laufbahn verändert: Geschichten über die Natur, die durch populäre Medien verbreitet werden, haben die Macht, Einfluss zu nehmen und das Umweltbewusstsein zu verändern. Seit dieser Erkenntnis ist Sams Leben turbulent geworden. Er fand sich in einer neuen Welt wieder – in der Welt der Kameras und des Erzählens. Er hat als Kameramann im Bereich Nachrichten und aktuelles Zeitgeschehen für die Australian Broadcasting Corporation (ABC) gearbeitet sowie an diversen anderen australischen Projekten für Fernsehsender und verschiedene Firmenkunden. 2014 erhielt er eine Silbermedaille der Australian Cinematographers Society für seine Arbeit als Nachrichtenkameramann. Im gleichen Jahr bekam er auch eine Bronzemedaille für seine Kameraarbeit an ‚Hypocrite‘, einem Musikvideo eines örtlichen Hip Hop Künstlers namens Dan The Underdog. Sein Lebenstraum, war schon immer, die Liebe zur Tierwelt, zur Kameraarbeit und zum Geschichtenerzählen miteinander zu verbinden und einen Film in Kinolänge über Tierverhalten zu produzieren. 2016 wurde sein erster Film ‚Kangaroo Island: Life on the Edge‘ veröffentlicht. Die Produktionszeit betrug 18 Monate, wovon 6 Monate auf die Dreharbeiten auf die südaustralische Känguru-Insel entfielen. Der Film zeigt unglaubliche Verhaltensweisen der Tiere, die man so noch nie im Film oder Fernsehen gesehen hat und einige, die der Wissenschaft bisher unbekannt waren

Filme
Kangaroo Island: Life on the edge
Beste unabhängige Produktion 2016
Doppelprogramm 4