Out of Africa: Frogs in Demand

Die Freude am Wissen, daß du schwanger bist und daß dein genetisches Material in deinem neugeborenen Baby weiterleben wird ist ein Gefühl, daß geteilt und gefeiert werden sollte.

In den späten 1920er Jahren wurde entdeckt, daß injizierte Urin einer schwangeren Frau weibliche Frösche dazu bringt, abzulaichen. Dies führte zur Entwicklung des ersten kommerziellen Schwangerschaftstests und zwischen den frühen 1930er Jahren und 1960ern wurden für diesen Zweck große Zahlen von Krallenfrösche aus Südafrika in zahlreiche Bestimmungsorte weltweit exportiert.

Neuerdings leiden Frösche jedes Weltkontinents an unerklärlich hohen Todesraten, was dazu führt, daß verschiedene Spezies an schweren Populationsrückgängen leiden und andere an der Schwelle zum Aussterben stehen. Kann für den weltweiten Abnahme der Amphibien dieser Schwangerschaftstest verantwortlich sein?

Herpetologen aus Südafrika glauben, die Antwort darauf gefunden zu haben. Begleiten Sie Professor Louis du Preez und Marius Burger bei ihrer Untersuchung der von ihnen angenommenen Ursache für das Aussterben der Amphibien. Hat die Nutzung des Krallenfrosches für Schwangerschaftstest vielleicht dazu beigetragen hat, die Krankheit Chytridiomycosis zu verbreiten - eine Krankheit, die als wahrscheinlichste Ursache für das massive Froschsterben auf der Welt festgestellt wurde?

Regisseur: Jaco Loubser

2010
52 Min.
Englisch
9
Regisseur: Jaco Loubser
Autor:
Kamera: Pieter Seyffert, Shamiel Albertyn
Schnitt: Jaco Laubscher
Musik: Library
Redaktion: Sophie Vartan
Nominierungen: Preis für biologische Vielfalt 2010