Neuseeland

Seminare

Aufzeichnung von Seminar 1

Naturfilm aktuell - Neue Verwertungsketten

Donnerstag, 09. September 2021, 10:00 Uhr, Galerie 66

Moderation: Dirk Steffens (Festivalleiter)

„ARD online – neue Darstellungsmöglichkeiten des Naturfilms“

Referent: Jörn Röver (Geschäftsführer Doclights GmbH/NDR Naturfilm)

Seit Anfang des Jahres gibt es in der ARD Mediathek den Bereich „ARD Natur – Erlebnis Erde“, passende Social Media-Auftritte sind in Planung. So wächst der Bedarf an Zusatzmaterial zu den Tierfilmen bzw. an neuen Formaten

Eine Idee unzählige Möglichkeiten

Referentin: Dr. Claudia Zenkert, Geschäftsführerin / Managing Director SEETREE GmbH

Weltweit erweitern TV-Sender ihre digitale Strategie und suchen online-Outlets für Ihre Produktionen. Das ist eine Chance für Filmemacher, ihre Projekte auf mehreren Ebenen auszuwerten. Es wird Zeit Ideen ganzheitlicher zu denken. Worauf muss man bei Vertragsgestaltung achten und wie kann man Synergien nutzen? Herausforderungen und Chancen einer Outlet-übergreifenden Herangehensweise.

Verwertung durch den internationalen Weltvertrieb

Referentin: Anne Olzmann (Geschäftsführerin Albatross World Sales)

 

Verwertung durch den internationalen Weltvertrieb Neben dem klassischen internationalen TV-Markt hat sich ein enormer non-linearer Markt mit einer Vielzahl an neuen VOD-Playern etabliert.

Welche Plattformen sind da wirklich interessant? Welche Rechte werden lizensiert? Lohnt sich das überhaupt?

 

 

Aufzeichnung vom Seminar 2

Quo vadis Umweltberichterstattung - Katastrophal oder konstruktiv - was können/sollen Filme über Umweltprobleme leisten?

Freitag, 10. September 2021, 10 Uhr, Galerie 66

Es diskutieren: Christian Cools (Redakteur Arte TV), Sabine Holzer (Head of Specialist Factual Terra Mater Factual Studios) , Dirk Steffens (TV Moderator), Thomas Weidenbach (Produzent Längengrad GmbH)

Klimawandel, Artenschwund, Naturzerstörung - noch nie standen Umweltprobleme so sehr im Fokus der gesellschaftlichen Debatte und in den Medien. Was heißt das für FilmemacherInnen, ProduzentInnen und RedakteurInnen, die sich mit solchen Themen beschäftigen? Ständig die Katastrophe an die Wand malen? Führt das zu mehr Engagement beim Zuschauer oder zu Desinteresse? Oder sollten Lösungen und Visionen aufgezeigt werden, wie es die Verfechter eines "konstruktiven" Journalismus wollen? Die MacherInnen der ARTE-Filmreihe "Gute Nachrichten vom Planeten" haben sich für positive Beispiele anstelle von Weltuntergangsszenarien entschieden und sind damit auf viel Resonanz, gerade unter Jüngeren, gestoßen. Auch andere Formate wie Plan B vom ZDF setzen auf positive Beispiele. Kann das wegweisend sein, oder ist es Greenwashing?

Um an der Zoom-Konferenz der Pitching-Session teilnehmen zu können, müssen Sie akkreditiert und angemeldet sein. Wenn Sie akkreditiert und angemeldet sind, finden Sie hier den link zur ZOOM-Konferenz

Pitching - Session

Freitag, 10. September 2021, 14:00 Uhr, Galerie 66

Moderation: Annette Scheurich (Marco Polo Film AG), Udo A. Zimmermann (ehemaliger Redaktionsleiter TIERE UND NATUR des Bayerischen Rundfunks)

Internationale Natur-, Umwelt- und Tierfilmemacher nutzen diese einmalige Gelegenheit, ihr geplantes Projekt vor Publikum einer Reihe von Redakteuren und Produzenten vorzustellen, Feedback zu bekommen und mit Glück einen Auftraggeber oder Sendeplatz zu ergattern. So wurden bereits Projekte aus den Vorjahres-Pitches realisiert und den Vortragenden führte die Veranstaltung zu weiteren Projekten

 

 

Anatomie einer Produktion - Tagebuch einer Biene

Samstag, 11. September 2021, 10:00 Uhr, Galerie 66

Referenten: Jan Stefan Kolbe, Dennis Wells, Brian McClatchy

3 Jahre Produktionszeitraum, 16 Bienenstöcke, 4 Sender, 148 Drehtage, 108 Schnitttage, 50 TB Material, ein Orchester und das wahrscheinlich anatomisch präziseste Computer-Modell einer Biene. All das, um das 6-wöchige Leben einer einzigen Biene zu erzählen. Weil es das wert ist - findet zumindest das kreative Team des Films "Tagebuch einer Biene". Regisseur Dennis Wells, Kameramann Brian McClatchy und Cutter Stefan Kolbe erzählen hier von der Herausforderung einer Biene mit der Kamera in die Augen zu schauen, den angsterfüllten Blick einer Biene im Drehmaterial zu finden und was man macht, wenn die Bienen das Drehbuch nicht lesen.


Jungfilmer treffen Profis - Ein Austausch

Sonnabend, 11. September 2021, 14:00 Uhr, Galerie 66

Moderation: Michael v. Bürk (GREEN SCREEN)

Junge Filmemacher und solche, die es werden wollen, berichten von ihren ersten Projekten und tauschen sich mit erfahrenen Filmemachern über berufliche Möglichkeiten aus. Der Workshop bietet ein Gespräch zwischen den Juroren der diesjährigen Jugendjury und vier Filmemachern, die seit Jahren als Produzenten, Kameraleute, Regisseure und Autoren tätig sind.

Es nehmen teil die Jungfilmer Thies Hinrichsen, Philipp Hoy, Gamander López und Karin Lorenz sowie die Filmemacher Robin Jähne, Christina Karliczek-Skoglund, Herbert Ostwald und Klaus Scheurich. Die Besucher des Workshops werden in das Gespräch einbezogen. Eingeladen sind junge Menschen, die sich für das Filmen interessieren oder schon erste Filme hergestellt haben sowie erfahrene Profis, die mit Jungfilmern ins Gespräch kommen möchten.