Bruno, der Bär ohne Pass

Noch im frühen Mittelalter gibt es fast überall in Deutschland Bären, seit knapp 200 Jahren aber sind sie bei uns ausgestorben - bis 2006 einer über die Grenze nach Bayern kommt: Bruno. Seine Ausflüge erregen die Gemüter. Erst als Held gefeiert, wird er schließlich zum Problem erklärt. Tödliche Kugeln beenden das Kapitel von der Rückkehr der Braunbären. Vorerst – denn weitere Tiere können kommen, und was machen wir dann?

Regisseur: Herbert Ostwald

Herbert Ostwald studierte Biologie in Berlin, arbeitete seit 1988 beim SFB-Hörfunk als Reporter und bei der Tageszeitung „Neue Zeit“ als Redakteur. Seit 1995 macht Ostwald kurze und lange Filme über Mensch, Tier und Umwelt und Wissenschaft u.a. für ARD, ZDF, Arte, terramater und National Geographic. 1997 Teilnehmer der „Wildlife Filmmaking School“ in Schweden. 2002 Teilnehmer der „Discovery Campus Masterschool“ in München. 2003 für „Fabelhaftes Langohr“ beim Grimme-Preis nominiert, hat Ostwald zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Festivals gewonnen, zuletzt den „Big Panda“-Wissenschaftspreis mit „Nacktmulle – Superhelden der Forschung“ beim „Wildscreen“-Festival in Bristol/England.

Deutschland
2012
44 Min.
Deutsch
1
Regisseur: Herbert Ostwald
Autor: Herbert Ostwald
Kamera: Erik Sick
Schnitt: Isabelle Albert
Musik: Mark Joggerst
Sprecher: Hannes Jaenicke
Redaktion: Gabriele Conze (WDR)